Nautilus

Danksagung

Ausdrücklich möchte ich mich bei meiner Frau Gabriele Wähner bedanken, die mich immer sehr stark unterstützt hat und es weiter tut. Nur durch ihre Hilfe wurde es mir überhaupt erst möglich, mich für etwa drei Jahre der Entwicklung dieser neuen Methode zu widmen. Darüber hinaus beweist sie bis heute sehr viel Geschick, Ausdauer und Kreativität beim Bau und der Weiterentwicklung von inzwischen sehr vielen verbrauchten „Schnippelsäcken“.

Meinem Praxisteam möchte ich ein besonderes Lob für das ausdauernd große Interesse und die in vielerlei Hinsicht geduldige Unterstützung aussprechen.

Weiterhin bedanke ich mich sehr herzlich bei den Ärztinnen: Dr.med. Anya Miller, Marita Bikadorov, Dr.med. Ulrike Kirsch, Anna Kruse, Dr. med. Barbara Erber, und den Ärzten: Erik Küppers und Dr.med. Damian Zydra so wie bei meinen hoch geschätzten Kollegen Eva Streicher und Oliver Gültig.

Mein Dank an diese gilt ihrer wertvollen Hilfe durch umfangreiche medizinische Beratung. Sie haben teilweise weite Wege zu meiner Praxis in Kauf genommen, um sich vor Ort ein eigenes Bild von den Wirkungen meiner Methode am Patienten zu machen. Ihr Lob und Zuspruch waren Energielieferant und von hohem Wert für die zu leistende Entwicklungsarbeit.

Bei der umfangreichen Abhandlung dieser Methode wäre es mir alleine nicht möglich gewesen, die Texte so zu verfassen; dafür haben die nun Genannten viel Zeit investiert. Vielen herzlichen Dank somit auch an: Herrn Prof. Dr. Jochen Erber, Herrn Prof. Kurt Reginbogin, meine Mutter Margrit Fritze und meine Patentante Elke Herbst.

Schließlich danke ich der Aachener Firma Bösl-Medizintechnik sowie Herrn Uwe Klingenstein, Geschäftsführer der Medizintechnik Klingenstein GmbH in Roskow, für die Bereitstellung der Technik und die kompetente umfangreiche Beratung.


Zurück zum Seitenanfang

pic 1
pic 2
pic 3